Nachlese zum Reichardtswerben-Spiel am 10.05.

Grün-Weiß verpasst beim 3:0 höheren Sieg

Am 22. Spieltag empfing Grün-Weiß den Tabellenletzten aus Reichardtswerben auf neutralem Platz im Stadion am Röntgenweg in der Gastgeberrolle. Grund der Verlegung war ein Nachwuchsturnier auf dem Langendorfer Sportplatz, das mit großem Aufwand organisiert wurde und den jungen Nachwuchskickern beste Bedingungen bieten sollte. Der unmittelbare Kontrahent um Platz 5, der WFV Schwarz-Gelb, hatte spielfrei und so galt es mit einem Erfolg vorzulegen und anders als in der Hinrunde nicht erneut Punkte leichtfertig liegen zu lassen.
Gegenüber dem RW-Match begannen Zippe im Tor, Theile und Linke in der Abwehr, Fekl und Halt im Mittelfeld und Tillmann als zweite Spitze. Dafür rotierten Händler, Loeper, Hüfner, Panser und Sommerfeld auf die Bank, Peter fehlte im Aufgebot, ebenso Riel und Kern (beide durch Arbeit).
 
Natürlich war die Mannschaft vom Anpfiff weg bemüht, einen zeitigen Treffer vorzulegen. Den ersten Torschuss gab es durch Halt aus 18 Metern, von Fekl und Tillmann über links vorbereitet, aber LSV-Torwart Priese bestand die erste Bewährungsprobe (7. Minute). Es entstanden immer wieder kurze Phasen für die Gäste zum Luftholen, weil es gelegentlich ungenau im Passspiel bei Grün-Weiß wurde. Nach 14 Minuten gab es die zweite Möglichkeit, diesmal Ausgangspunkt die rechte Seite. Theiles Einwurf konnte Solty im Zweikampf sehr gut behaupten. Es folgte der genaue Querpass zu Schnürer und der Abschluss auf das kurze Eck, doch Priese reagierte mit schneller Fußabwehr und blieb Sieger. Weitere fünf Minuten später waren erneut Solty und Schnürer per Doppelpass in den Strafraum vorgedrungen und auch der Blick für den besser postierten Czepluch war richtig. Leider traf der Langendorfer Mittelfeldspieler den Ball am 11 Meter-Punkt nicht richtig und somit hielt der Tabellenletzte auch nach 20 Minuten das Remis. Die 4. Gelegenheit zur Führung hatte Tillmann, der nach kurz ausgeführtem Freistoß von Zimmermann auf Fekl über den linken Flügel aus 12 Metern erneut an Prieses Fußabwehr scheiterte (23. Minute). Für den LSV ging nach vorn nahezu nichts. Nur einmal musste Zimmermann mit gutem Stellungsspiel den möglichen "tödlichen" Pass verhindern. Kurz vor der Halbzeit sollte es doch noch für GWL mit dem Erfolgserlebnis klappen: Ein Eckball von Schnürer auf den Kopf von Solty brach den Bann. Priese war auch diesmal noch am Ball, aber nicht entscheidend - 1:0 in der 41. Minute. Halt stand 180 Sekunden später ohne Gegenspieler im Strafraum, aber sein Kopfball nach guter Linke-Eingabe geriet 1 Meter zu hoch. Mit der letzten Aktion im ersten Durchgang erhöhte Kapitän Zimmermann nach Scholzes Blackout per Handstrafstoß auf 2:0.
 
Damit war die Basis geschaffen, um in der zweiten Hälfte mit Selbstvertrauen weitere Tormöglichkeiten herauszuspielen. Nur ein Gegentor hätte die Rot-Weißen nochmal ins Match einladen können. Dies galt es zu vermeiden.
 
Bis zur 58. Minute gab es zwei Wechsel auf GWL-Seite, aber keine weiteren Chancen. Nach guter Kombination (Hüfner, Halt, Fekl) stand Schnürer vor dem 3:0, aber aus kürzester Distanz strich der Ball am Gästekasten vorbei. Der nächste Versuch saß dann: Halt bereitete vor und Schnürer schob allein vor Priese zur Spielentscheidung ein (60. Minute). Das letzte Drittel der Spielzeit offenbarte ein Defensivchaos der Gäste auf der einen und inakzeptable Chancenverschwendung auf der anderen Seite. Die jetzt im folgenden aufgezählten Möglichkeiten hatten 100%-Charakter und hätten das Ergebnis in andere Dimensionen schrauben können: Linke (64., 74., 90. Minute), Hallmann (66., 83. Minute), Fekl (67., 79. Minute), Müller (71. Minute), Solty (78., 89. Minute), Schnürer (80. Minute), Hüfner (81. Minute), Halt (86. Minute). Nicht unerwähnt soll die Chance für die Gäste in der 84. Minute sein, aber auch sie konnten eine 4-gegen-2-Überzahl nicht in Zählbares umwandeln.
 
Schiri Harnisch, der keinerlei Sorgen mit beiden Teams hatte, pfiff zur Erlösung der Langendorfer Verantwortlichen Buchheim, Klett, Benndorf die Begegnung pünktlich ab - Endstand 3:0. Mit diesem Erfolg konnten die Grün-Weißen Platz 5 zunächst festigen. Zu hoffen bleibt, dass die heute vermisste Effektivität im Torabschluss in der kommenden Woche gegen Fortuna Leissling abrufbar ist.
 
Grün-Weiß spielte mit: Zippe - Müller, Zimmermann (66. Loeper), Linke, Theile (57. Hüfner) - Czepluch, Halt, Fekl, Solty - Tillmann (53. Hallmann), Schnürer. Bank: Händler, Panser, Sommerfeld.
 
ak