Nachlese zum Großgrimma II.-Spiel am 21.06.

Grün-Weiß sichert Saisonziele im letzten Spiel

Die Grün-Weißen aus Langendorf beendeten die Kreisligasaison mit einem 2:0-Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft des SV Großgrimma. Damit sicherte sich das Team den zur Halbserie als Zielstellung ausgegebenen fünften Tabellenplatz mit den angestrebten 42 Punkten.
 
Vier Wochen lagen zwischen dem Auswärtssieg in Meuchen und dem Saisonausklang in Großgrimma, mit Sicherheit keine optimale Situation, um das letzte Match anzugehen. Aber die Spieler zeigten in der punktspielfreien Zeit eine hervorragende Trainingseinstellung, die letztendlich mit einer ansprechenden Leistung in abschließenden 90 Minuten bestätigt wurde. Mit Zippe, Theile, Linke, Loeper, Riel, Tillmann, Hüfner und Kern wurde insgesamt auch noch einmal auf 8 Positionen rotiert, um die Trainingsresonanz zu honorieren. Die Bank war mit Czepluch, Halt, Fekl, Zimmermann und Händler besetzt, nicht dabei waren der verletzte Hallmann, der erkrankte Panser sowie Peter und Sommerfeld.
 
Der Rahmen wirkte auf die Mannschaften motivierend, denn aufgrund des Großgrimmaer Heimatfestes verloren sich mehr Zuschauer als gewöhnlich bei einer Kreisligapartie auf dem Sportplatz.
 
In der ersten halben Stunde entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit einigen Torchancen auf beiden Seiten. Für Langendorf hatte Solty nach einem Flankenball von Schnürer den ersten Torabschluss auf das Gastgebergehäuse, seine Volleyabnahme aus zentraler Position konnte Senftleben aber problemlos sichern (8. Minute). Die erste Torchance für Großgrimma war drei Minuten später schon zwingender: Müller und Loeper zogen im Mittelfeld den Kürzeren und der anschließende Steilpass erreichte Schellenberg, der aus 16 Metern abzog. Zippe verkürzte den Winkel und konnte mit guter Faustabwehr den Rückstand verhindern. Der Gegenangriff brachte für GWL eine Doppelchance, zunächst schoss Riel aus 20 Metern. Den zur Seite parierten Ball von Senftleben erkämpften sich die Gäste sofort zurück und über Schnürer, Tillmann und Hüfner kam der Ball erneut zu Schnürer, der vom linken Strafraumeck die kurze Ecke anvisierte. Senftleben streckte sich, hielt den Aufsetzer und das 0:0. Die 17. Minute lief und die dritte Chance binnen kurzer Zeit hätte Grün-Weiß in Front bringen müssen: Theile setzte nach, erkämpfte den zweiten Ball und passte in den Lauf von Kern. In dessen scharfe, flache Eingabe lief Solty, doch der Abschluss ging aus kurzer Entfernung über das Tor. Der beste Angriff der ersten Halbzeit wurde nach Einwurf Großgrimmas am eigenen Sechzehner eingeleitet. Hüfner gewann das Kopfballduell und der Ball landete bei Riel. Theile schaltete auf rechts schneller um als sein Gegenspieler und bekam die Kugel in den Lauf gepasst. 20 Meter vor dem Tor entschied er sich zum Pass auf Schnürer, doch die Krönung des Spielzuges wurde von einem Platzfehler verhindert (20. Minute). Nach 10 Minuten ohne Torgefahr wurde der Gastgeber mal wieder gefährlich vor dem Zippe-Kasten, als nach einem Steilpass von der Mittellinie die GWL-Abwehr nur die Zuschauerrolle hatte und der anschließende Torschuss über den herauseilenden Zippe nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeisegelte. Die letzte Chance vor dem Pausenpfiff hatte Tillmann, der den Rückpass von Riel aus 16 Metern Richtung Torwinkel addressierte, aber ebenfalls um Zentimeter die Führung verpasste (36. Minute).
 
Bereits vor dem Anpfiff stand fest, dass es zur Pause drei Wechsel geben würde, um das Maximum an Spielminuten für alle herauszuholen. Zimmermann übernahm die Position von Loeper, Halt und Fekl ersetzten Solty sowie Tillmann. In der 54. Minute kam der Ball nach Einwurf von Theile über Halt zum aufgerückten Zimmermann, der sich im Zweikampf zunächst behaupten konnte und aus 20 Metern unbedrängt mit einem Aufsetzer die Grün-Weißen in Führung brachte. Mit dem 1:0 im Rücken konnte man nun mit mehr Platz im Konterspiel rechnen und erstmals bestätigte sich dies in der 61. Minute, als Halt von der Mittellinie Riel einsetzte und der Gästestürmer vor dem herauslaufenden Senftleben mit langem Schritt noch zum Abschluss kam, der Ball allerdings um Zentimeter am Pfosten vorbeitrudelte. Die Langendorfer hatten das Geschehen in der letzten halben Stunde im Griff - scheinbar, denn die Führung war zu dünn, um sich sicher zu fühlen. Aber die große Torgefährlichkeit strahlten die Heimakteure nicht aus, die gefährlichste Szene gab es in der 69. Minute, als der eingewechselte König eine Flanke am langen Pfosten nicht mehr optimal erreichte und das Leder am Zippe-Tor vorbeiflog. GWL hatte die klareren Offensivaktionen, aber die Entscheidung trieb man vor sich her. Zuerst vergab Theile freistehend nach Vorarbeit von Fekl und Halt aus 16 Metern seinen ersten Saisontreffer (84. Minute) und kurz danach vergab Kern nach scharfer Eingabe von Halt aus Nahdistanz das 2:0. Zwei Minuten vor Ultimo klappte es aber doch noch. Der Eckball von Schnürer wurde zwar zunächst abgewehrt, aber Riel lief in die anschließende Vorlage von Linke und beförderte den Ball mit links per Direktabnahme ins Netz (88. Minute). Schiri Theile sah keine Veranlassung, die Saison 2013/14 noch weiter in die Länge zu ziehen und pfiff pünktlich ab.
 
Der fünfte Erfolg in der Fremde brachte GWL immerhin noch eine ausgeglichene Auswärtsbilanz und entließ die Kicker mit einem guten Gefühl in die Sommerpause.

Grün-Weiß spielte mit: Zippe - Müller, Linke, Loeper (49. Zimmermann), Theile - Schnürer, Hüfner, Solty (46. Fekl), Kern - Tillmann (46. Halt), Riel. Bank: Händler, Czepluch.
 
ak