Nachlese zum Großgrimma II.-Spiel am 30.08.14

Gute Defensivleistung als Sieggarant

Die Langendorfer Kreisliga-Fussballer konnten auch den ersten Auswärtsauftritt siegreich gestalten. Das Spiel in Großgrimma gegen die 2. Mannschaft des Gastgebers gewann Grün-Weiß durch einen Treffer von Alexander Hüfner. Bei aller Freude über den dreifachen Punktgewinn bleibt ein bitterer Beigeschmack: Kurz vor dem Abpfiff verletzte sich Marcus Solty bei einem Kopfballduell und schied mit Jochbeinfraktur aus. Die gesamte Mannschaft sendet von dieser Stelle maximale Genesungswünsche!
 
Erst vor 2 Monaten trafen beide Teams am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison aufeinander. Das Spiel hatte damals nur noch statistischen Wert - GWL siegte 2:0. Bereits in der Trainingswoche wurde mehrfach erwähnt, dass sich der Gastgeber bei seiner Saisonpremiere mit vollstem Einsatz präsentieren und den Gästen mit einem Kampfspiel eine Menge abverlangen würde. Dennoch gab es klare taktische Anweisungen zu einem eigenen Spielaufbau und wie in der Vorwoche sollte der Gegner sehr zeitig attackiert werden. Dies sollte mit nur 2 Änderungen zum Auftaktspiel gelingen: Solty und Wahren ersetzten Hallmann (Arbeit) sowie Panser (Bank).
 
Das Spiel wurde dominiert von beiden Defensivabteilungen, die in der ersten Hälfte nur jeweils eine Torchance zuließen. Für Großgrimma bot sich Vogel nach einer Ecke eine Kopfballgelegenheit (26. Minute) und bei Grün-Weiß verpasste Wahren in zentraler Position eine Flanke aus kurzer Entfernung (34. Minute). Die Ballbesitzvorteile konnten die Gäste nicht nutzen. Zu oft fanden die Pässe der Innenverteidiger, die vom Gastgeber bis in die eigene Hälfte eingeladen worden, nicht den Adressaten oder andere technische Fehler in der Ballverarbeitung verhinderten wirkliche Strafraumszenen. So ging es mit dem gerechten 0:0 in die Pause.
 
Im Gegensatz zu den beiden vergangenen Wochen war es auf der Reservebank von GWL diesmal glücklicherweise enger, was Trainer Klett mehr Möglichkeiten bot, Impulse durch Wechsel zu setzen. Einer davon war der mit Anpfiff der zweiten Hälfte ins Spiel geschickte Peter, der die Qualität im Spielaufbau erhöhen sollte.
 
Die Aktionen der Gäste wurden zwingender. Buchheim hatte die Führung auf dem Fuß, aber sein Schuss verfehlte das Senftleben-Gehäuse deutlich (55. Minute). Nach 58 Minuten kam mit Halt ein weiterer spielstarker Akteur in die Zentrale und Hüfner versuchte sich fortan in der Spitze. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung lief ein gut ausgespielter Konter. Von Buchheim eingeleitet auf Schnürer, kam die Kugel kurz hinter der Mittellinie zu Wahren, der steil auf den rechts gestarteten Halt passte. Dieser legte den Ball von der Grundlinie auf Hüfner zurück, der seinen Gegenspieler mit einer Drehung stehen ließ. Den platzierten Torschuss konnte Senftleben mit gutem Stellungsspiel im Nachfassen sichern (59. Minute). Die Feldüberlegenheit nahm zu und vor allem über links, Müller und Schnürer, entstanden Offensivaktionen. Aber das Tor des Tages fiel über die rechte Seite. Wahren brachte per Einwurf den Ball in den Strafraum und auf Höhe des Torraumes setzte sich Buchheim gegen Schellenberg im spielentscheidenden Zweikampf der Kapitäne mit der Fußspitze durch und gab die Vorlage für den zentral postierten Hüfner, der mit links unter den Querbalken abschloss. Erleichterung und Freude bei Spielern und Trainer, aber es waren noch 20 Minuten zu spielen. Beide Mannschaften wechselten das dritte Mal. Zimmermann ging und Fekl kam zum ersten Saisoneinsatz. In der 81. Minute folgte dann die schwere Verletzung von Solty, die eine minutenlange Unterbrechung zur Folge hatte und eine numerische Unterzahl für Grün-Weiß. Aber auch diese 10 Minuten überstanden die Langendorfer, die defensiv an diesem Tag nahezu nichts zuließen. Sie gewannen diesen Kampf verdient mit dem knappsten aller Ergebnisse.
 
Grün-Weiß spielte mit: Zippe - Müller, Loeper, Zimmermann (74. Fekl), Linke (46. Peter) - Buchheim, Hüfner - Solty, Schnürer - Kern (58. Halt), Wahren. Bank: Panser.
 
ak