Nachlese zur 2. Pokalrunde am 07.09.14

Achtelfinaleinzug nach Verlängerung

Den Kreisligavergleich zwischen Staffel 1 (LSG Goseck) und Staffel 2 (GWL) konnten die Gäste aus Langendorf am vergangenen Sonntag nach Verlängerung für sich entscheiden. Das bedeutet für Grün-Weiß das Erreichen des Achtelfinals, das am 11.10.14 ausgespielt wird. Ein schöner Erfolg für die gut in die Saison gestartete Mannschaft. Insgesamt 6 Wechsel gab es in der Anfangself der Gäste-Mildner,Bach,Peter,Halt,Panser,Hallmann ersetzten Zippe,Loeper,Buchheim,Solty,Kern und Wahren.
Angriffspressing und sicherer geduldiger Spielaufbau waren die taktischen Hauptvorgaben und wie in den letzten Spielen liefen die Offensivkräfte sofort nach dem Anpfiff von Schiri Lienau auf den ballführenden Gosecker und provozierten bereits nach Sekunden den ersten Fehler, doch Panser blieb bei seinem Versuch am routinierten Rausch hängen.Auch in den Folgeminuten setzte man dem Gastgeber enorm zu, aber eine Tormöglichkeit sprang nicht heraus. Es gab Distanzschussversuche,bei denen Torhüter Weiß nicht eingreifen musste. Die Gastgeber hatten 2 Freistoßsituationen, die Langendorfs Schlussmann Mildner ebenfalls nicht in Unruhe versetzten.Grün-Weiß war gefälliger im Spielaufbau, aber in die torgefährliche Zone konnte man zunächst nicht vordringen. Bereits 33 min waren vergangen, als Hallmann nach Ballgewinn von Schnürer in den Strafraum vorstieß, aber im letzten Moment von Fähse per Tackling gestoppt wurde.Wieder vergingen zehn Minuten bis zum Versuch von Panser,der vom Ballverlust Helms an Hüfner profitierte und aus 25m abzog- Weiß musste zur Ecke klären.Und bereits in der Nachspielzeit gab es dann zum ersten Mal etwas mehr Raum für GWL, als Müller per Kopf einen Steilpass abfing und Halt über links auf Hüfner ungehindert passen konnte. Von Hüfner kam der Ball im Strafraum zu Hallmann, dessen platzierten Schuss auf das kurze Eck parierte der Gosecker Torwart erneut zur Ecke.
Nach 45 Minuten stand ein ähnliches Zwischenfazit wie eine Woche zuvor: gute Defensive, die keine klare Chance zuließ- aber eben auch relative Harmlosigkeit der eigenen Offensive.Resultat: torloser Kabinengang.Panser blieb angeschlagen draußen,für ihn kam, der in dieser Saison bereits mit Torerfolg zu Buche stehende, Wahren.
Den ersten Akzent nach Wiederbeginn setzte der Gastgeber durch den ebenfalls eingewechselten Pusch, der sich gegen drei Grün-Weiße durchsetzte und eine 30m Rakete zündete.Mildner und die Querlatte verhinderten die LSG-Führung. Acht Minuten vergingen und Pusch forderte Mildner erneut heraus-gleiche Entfernung aber als ruhender Ball.Auch diesmal konnte Mildner per Faustabwehr abwehren. Die Gastgeber bekamen Oberwasser, konnten aber kein Kapital daraus schlagen.
Die zwei folgenden Wechsel auf GWL-Seite änderten die komplette Innenverteidigung: für Bach und Zimmermann agierten jetzt der nach hinten beorderte Peter und der eingewechselte Loeper- Peters Position nahm nun Buchheim ein.
Schon Mitte des 2.Durchgangs schien es so, als könne ein einziger Fehler spielentscheidend sein. Grün-Weiß mühte sich offensiv weiterhin, aber es gelang kein zu Ende gespielter Angriff und so bekam die Paul-Truppe DIE zwei Gelegenheiten zum K.O. Pusch blieb im Zweikampf auf der Grundlinie Sieger gegen Loeper und passte vor das GWL-Tor. R.Müller überließ dem aufgerückten Rausch, der aus kurzer Entfernung nicht am herausgeeilten Mildner vorbeikam(84.)-tolle Aktion der Nr.1!
120 sec später bewahrte Mildner seine Mannschaft erneut vor dem Ausscheiden, als er bei einem Konter lange stehen blieb und per Fußabwehr das Duell mit Bossig gewann. 
Keine Frage: Goseck hatte den Sieg vor Augen- aber Mildner brachte GWL in die Verlängerung.Eine neue Situation für die Langendorfer mit offenem Ausgang.
Welches Team hatte noch die entscheidenden Körner für den`Lucky Punch`oder sollte die Entscheidung vom 11m Punkt fallen?...die Frage schien überraschend schnell beantwortet,denn nur 3 Minuten waren gespielt und endlich gelang es GWL 1x, einen Angriff mit Ruhe zu Ende zu spielen:Müller,Wahren, Hüfner ließen den Ball über links laufen und Schnürer gewann auf der Grundlinie den entscheidenden Zweikampf und legte zurück zu Wahren.Der ließ sich nicht Bitten und vollendete trocken aus kurzer Entfernung-Führung!
Auch nach dem letzten Seitenwechsel blieb es spannend, aber die Hundertprozentchancen hatte Goseck in der regulären Spielzeit liegen lassen-dagegen kam mit der letzten Aktion der endgültige Knock-out. Der Konter lief über die rechte Seite und die 3 vs. 1 Situation im LSG-Sechzehner beim Querpass zu Buchheim, löste der Kapitän mit Hackenablage, so dass Hüfner den Schlusspunkt unter die 120 Minuten setzen konnte-Endstand 2-0!
Keine Zweifel: GWL hätte nach 90 Min als Verlierer vom Platz gehen können, aber Mildner hatte etwas dagegen-und in der Verlängerung bewiesen die Gäste dann den längeren Atem.
Grün-Weiß: Mildner-Linke,Bach(63.Buchheim),Zimmermann(79.Loeper),Müller-Peter,Halt,Schnürer,Hüfner-Hallmann,Panser(46.Wahren)
Bank: Händler