Nachlese zum Spiel in Borau vom 4.10.2014

Dämpfer für Grün-Weiß in Borau


Die Langendorfer Kreisliga-Fussballer verloren am vergangenen Samstag ihr zweites Auswärtsmatch in Folge mit 1-2 in Borau.

Das Spiel erinnerte an ähnliche Spielverläufe aus der vergangenen Saison, in denen es der Mannschaft nicht gelang, den Führungstreffer zu erzielen,um sich mit fortschreitender Dauer an der Gastgeberdefensive aufzureiben.

Im Tor stand diesmal Zippe, Panser verteidigte links und Hüfner begann im Mittelfeld-es fehlten Krajak,Müller und Peter.Trainer und Mannschaft waren sich vor dem Spiel einig, das als Zielstellung nur ein Sieg infrage kommen würde.Dementsprechend aggressiv sollte der Gegner unter Druck gesetzt werden, um ein frühes Tor zu erzielen. Doch auch die Borauer hatten sich speziell in den Zweikämpfen Aggressivität vorgenommen und so störte man den Spielaufbau  und vor allem am eigenen Sechzehner durch körperliche Präsenz die Angriffsversuche der Gäste wiederholt erfolgreich.Ganz selten ergaben sich für GWL Situationen, in denen man mit schnellem Direktspiel den sich bietenden Raum gegen vorsichtig aufgerückte Borauer nutzen konnte und sich Torgelegenheiten erspielen konnte. In der 6.Min gelang es ertmals, über 5 Stationen eine Lücke zu finden(Linke,Hüfner,Halt,Buchheim), doch der herausgeeilte Torwart Götte klärte gegen Hüfner.Allerdings zeigte sich bereits in der Anfangsviertelstunde,das das Borauer Mittel"Hoch und Weit"die Grün-Weiß Defensive vor deftige Probleme stellte und Loeper kassierte bereits nach 13 Minuten die Gelbe Karte von Schiri Marschhausen.In der 16.Min gab es die 2.Chance für die Gäste, diesmal per Freistoß.Mit einer Variante(Buchheim,Tillmann,Linke)brachte man den Ball gefährlich vor das Borauer Gehäuse, aber Schnürer schaffte es nicht,den Ball unter Bedrängnis zu verwerten.Gut 10 min passierte in beiden Strafräumen danach nix, bis zur Borauer Variante des "one-touch-football": Keeper Götte auf Wilsdorf und der hatte nach Patzer der GW-Innenverteidiger nur noch Zippe vor sich, verzog aber deutlich.Die letzte Viertelstunde vor der Pause begann mit einem 70m Solo von Halt,der dabei vier Borauer abschüttelte, doch sein Querpass zum mitgelaufenen Hüfner wusste Götte erneut zu verhindern.Es folgten zwei Halbchancen(Buchheim,Tillmann) von Grün-Weiß mit ungenügendem Abschluss, bevor es vor dem eigenen Tor lichterloh brannte.Der bereits gewonnene Ball wurde mit schlampigem Abspiel versiebt und Wilsdorf stand erneut im Duell mit Zippe,das der Langendorfer mit Fussabwehr gewann(35.)60 sekunden später dann der 2.gute Angriff von GWL.Hüfner spielte den Pass zum mitgelaufenen Halt,der mit links am sehr gut reagierenden Götte scheiterte.Die letzte Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff besaß Buchheim per Kopf(Vorarbeit Schnürer), erneut konnte Götte parieren.

Borau hatte es geschafft, bis auf wenige Situationen,die Langendorfer Angriffe energisch zu verteidigen und besonders Schilling und Brunn setzten Schnürer sowie Hüfner mächtig zu.0-0 kein gutes Ergebnis für GWL und damit natürlich ungebrochener Kampfeswille beim Gastgeber für die 2.Halbzeit.
Wahren ersetzte Tillmann in der Spitze, ansonsten blieben die Teams unverändert.Buchheim und Halt trieben ihre Mannschaft weiter an und erneut war es Halt,der die Führung auf dem Fuß hatte.Pricha spielte ihm den Ball am Strafraum in die Beine,seinen Schlenzer konnte Land per Kopf zur Ecke klären(49.)In der 52.Min dann der Schock für die Gäste: ungenügender Druck auf der linken Abwehrseite auf den ballführenden Brunn,der sich zur Grundlinie durchsetzt und nachdem Torwart Zippe der flache Ball durch die Hände gleitet, schiebt R.Hartmann aus 5m zum 1-0 ein.Grün-Weiß versuchte mit wütenden Angriffen zu antworten, aber aus einer Eckenserie sprang nur ein Kopfball von Hüfner heraus(56.)5 Minuten später wurden die Bemühungen belohnt, obwohl zu elft! im eigenen Strafraum gelang Schnürer nach Vorarbeit von Buchheim und anschließender Kerze von Brunn aus Nahdistanz der Ausgleich.Endlich! Und natürlich wollte Langendorf mehr und die Wende, aber es kam anders. Zweimal bekamen danach die Blau-Weißen an der Mittellinie Freistöße zugesprochen, die natürlich in bekannter Manier Richtung GWL-Strafraum segelten.Der Erste brachte Zippe Probleme im Luftkampf und eine Kopfballchance für Borau, der Zweite sollte die erneute Führung der Gastgeber einleiten.
Bei diesem Treffer stellte sich-ausgenommen Schnürer und Wahren-die gesamte Defensive schlecht an und begünstigte ein Solo, des nicht mehr vom Ball zu trennenden Pricha,der die Kugel zum 2-1 ins Netz schob.Es verblieben noch 25 Minuten, um das Ergebnis zu korrigieren und es gab auch noch zwei Möglickeiten.Nach Eckball von Schnürer setzte Loeper einen Kopfball knapp vorbei(67.)Die folgenden Minuten gab es ein ununterbrochenes Anrennen mit vielen Eckbällen, aber keinen klaren Torgelegenheiten.Erst fünf Minuten vor Ende bot sich Fekl nach klasse Vorarbeit von Buchheim die Ausgleichschance.Sein Schuss aus 16m landete an der Querlatte und sprang ins Feld zurück.Die tapferen Borauer schafften es,den Vorsprung über die Zeit zu retten und jubelten verständlicherweise nach dem Schlusspfiff über ihren zweiten Saisonsieg. Für Langendorf war es ein Dämpfer, der zeigt,das gegen Mannschaften dieses Kalibers zumindest der Führungstreffer erzielt werden muss, um sich das Leben etwas zu erleichtern-eine Garantie ist aber auch dieser noch nicht!

GWL: Zippe-Panser,Zimmermann,Loeper,Linke-Halt,Buchheim-Schnürer(85.Riel),Hüfner(70.Kern),Fekl-Tillmann(46.Wahren)