Nachlese zum Spiel in Lützen vom 14.3.2015

Unentschieden zum Auftakt der Rückrunde


Nach fünfwöchiger Vorbereitung mit letztendlich nur 2 von 4 geplanten Testspielen, ging es am Sa erstmals wieder um Punkte für den SV Grün-Weiß. Am Ende der neunzig gespielten Minuten stand es -in der von D.Jüttner geleiteten Kreisligabegegnung in Lützen- 1-1.

14 Spieler standen zur Verfügung, nicht dabei waren die erkrankten Fekl und Forner sowie Halt,Sommerfeld,Linke,Tillmann und die beiden Langzeitverletzten Loeper und Zippe. Der in der Winterpause nach Langendorf gewechselte S. Zimmermann rutschte durch Fekls Ausfall in die Anfangself und spielte in der "Zimmermann- Innenverteidigung" einen sehr soliden Part. Vor ihm gab der zweite "Neuzugang" im zentraldefensiven Mittelfeld sein Saisondebüt: Jan Benndorf zeigte dabei eine sehr ansprechende Leistung und hegt bei Trainer Klett die Hoffnung, die entstandene Lücke(C.Peter) auch langfristig schließen zu können.

In der 1.Halbzeit nahm das Geschehen auf dem Feld einen nicht unerwarteten Verlauf, denn aus der Vergangenheit ist den Langendorfern bekannt, dass sie im überwiegenden Teil der Saison gefordert sind, im Spiel zu agieren. Und natürlich weiß die Mannschaft, dass sie mit dieser Rolle bisher unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat. Zumeist ist ein früher Treffer dann DIE große Hilfe für einen erfolgreichen Spielausgang. Gelingt dieser nicht, ist Geduld ein guter Ratgeber- aber v.a. eigene(schmerzliche)Fehler sollte man vermeiden. Den Gästen gelang der Führungstreffer diesmal nicht. Er wäre möglich gewesen, auch wenn es nicht eine Fülle von Hochprozentigen gab. Was aber gut gefiel, war die spielerische Note auf dem Weg nach vorn. Hier hatten so gut wie alle Spieler ihren Anteil, aber besonders im ersten Durchgang war die linke Seite mit Schnürer und Müller dominant. Die Grundlinie wurde einige Male erreicht, aber die Aktionen zu selten richtig zu Ende gespielt!Deshalb blieb die Nachschusschance von Panser(15.) die beste Gelegenheit, sein Torschuss nach Dribbling(21.)sowie Kerns Möglichkeit(34.)waren weitere Torannäherungen in Durchgang 1. In der 42.Minute bekam der Gastgeber seine Großchance.Ein Fehlpass von GWL weit in der Gastgeberhälfte ging voraus und Staude stand wenige Sekunden später im Gästestrafraum frei vor Torwart Krajak. Der Schlussmann blieb Sieger und so gingen beide Teams torlos in die Pause, die Meu/Lützener Kombination übrigens nur zu zehnt, weil M.Müller seine (Spiel-)Pause bereits in der 33.Min von Schiri Jüttner verordnet bekam(G/R).

Den Vorteil der Überzahl konnten die Langendorfer nach dem Wechsel nicht ausnutzen- schlimmer noch: in der 52.Min ging Meu/Lütz in Führung. Ein Ballverlust im Mittelfeld wurde sofort zum Steilpass genutzt und auch Krajaks Versuch, beim Herauslaufen zu klären,misslang und so war Fleischer der Nutznießer und Torschütze des 1-0. Das erfolglose Tackling von J.Zimmermann bei Fleischers Torerfolg bewertete Schiri Jüttner(nach lautstarker Vorlage einiger Gastgeber)mit Gelb/Rot. Ab diesem Zeitpunkt kämpften beide also wieder mit gleichen Waffen.In der 56.Min gewann Buchheim im Mittelkreis ein Kopfballduell,der Ball landete bei Schnürer, der direkt auf die rechte Seite zu Kern passte.Es folgte ein gewonnenes 1vs.1 und die Flanke von der Grundlinie in den Fünfmeterraum. Dort unterlief Torwart Kochanek den Ball zum Leidwesen des dahinter stehenden Naumann-Reissner, der das Spielgerät mit der Schulter zum Ausgleich versenkte.

Kein Zweifel, die spielbestimmende Mannschaft war auch im 2. Abschnitt der SV Grün-Weiß- allerdings lief der Ball seltener flüssig durch die eigenen Reihen und zahlreiche Spielunterbrechungen gaben ein Übriges dazu.In der 70. gelang es GWL im Konterspiel- im Anschluss an die einzige Ecke des Gatgebers-schnell und direkt nach vorn zu spielen.Panser und Schnürers Zusammenspiel blieb jedoch ohne Krönung, weil Letzterem nach vorausgegangenem 60m-Sprint die Kraft für einen erfolgreichen Abschluss fehlte.10 Minuten später stand plötzlich Claußner nach einem langen Ball allein vor Krajak, sein Versuch endete allerdings kläglich.In der Schlussphase gab es dann nochmals ein Powerplay von GWL, aber sowohl Panser per Kopf(89.),Solty(90.) und Schnürer (90.+3)vergaben ihre Möglichkeiten.In der Nachspielzeit kam mit S. Peter ein weiterer junger Spieler zu seinem ersten Einsatz im Männerbereich.

Es war der erwartet schwere Auftakt mit einigen guten Offensivaktionen, die aber ohne den zielstrebigen Abschluss relativ wertlos sind.Außerdem bleibt zu kritisieren, dass aus 6 guten Freistoßpositionen zu wenig gemacht wurde.Es geht also weiterhin darum,den Effektivitätslevel der Einstellung anzunähern.Gelegenheit dazu gibt es im nächsten Match am Sa, 21.3. vs SV GGII.

GWL: Krajak-Müller,J.Zimmermann,S.Zimmermann,Solty-Benndorf,Buchheim-Kern(79.Wahren),Schnürer-Riel(68.Bach),Panser(90.+1S.Peter)