Kegelkrimi in Langendorf

Bittere Niederlage im letzten Heimspiel der Saison 

Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison empfing Grün-Weiss Langendorf den ESV Lok Elsterwerda. Das sollte eine lösbare Aufgabe für die Einheimischen sein, denn die Brandenburger liegen in der aktuellen Tabelle hinter Langendorf. Die zahlreich erschienenen Fans sahen ein spannendes Spiel von der ersten bis zur letzten Kugel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Langendorf startete wie gewohnt mit Christoph Schmidt (929) und Christian Speck (921). Christoph brauchte eine Weile um ins Spiel zu finden und konnte sich dann aber noch steigern, Christian spielte alle Bahnen nahezu gleichmäßig stark. Das reichte aber nicht, denn die Gäste Benjamin Kube (935) und Frank-Rüdiger Beier (945, Teambester) kamen mit den Langendorfer Bahnen prima zurecht. Sie brachten ihre Farben somit folgerichtig mit 30 Holz in Front.

Das war aber kein Beinbruch, Marco Klein und Sebastian Sitter (896) waren ja auch noch da. Sebastian begann ebenfalls verhalten und fand über den Kampf ins Spiel. Mit einer starken letzten Bahn konnte er noch ein ansprechendes Endergebnis erzielen. Marco war sofort im Spiel und schaffte auf den ersten beiden Bahnen starke 500 Holz. Leider konnte er das Niveau bis zum Schluss nicht ganz halten, er wurde mit 960 Holz Tagesbester. „Nach meiner schwachen Leistung vorige Woche, freue ich mich heute wieder mein wahres Leistungsvermögen gezeigt zu haben“ ,sagte Marco danach.  Das Gästemittelpaar Martin Exner (929) und Rüdiger Werner (911) hielten dagegen und der Vorsprung von Elsterwerda schmolz auf 14 Holz.

In der Halle war nun die Hölle los. Sven Meyer (940) und Jens Wittow (863) duellierten sich jetzt mit Uwe Scheibe (905) und Robert Groschopp (893). Das Spiel wogte hin und her ohne dass eine Mannschaft einen Spiel entscheidenden Vorteil erlangen konnte. Auf der letzten Bahn, ja sogar mit den letzten Kugeln des Matches fiel dann die Entscheidung. Während Sven und Jens ihr letztes Räumerbild nicht mehr wegnehmen konnten, gelang dies den Gästespielern und die letzten beiden Würfe der Gäste machten dann die 5509 Holz zu 5518 Holz Niederlage für Langendorf perfekt.

Trotz einer guten Mannschaftsleistung stand Langendorf am Ende mit leeren Händen da und das Tabellenende rückt bedrohlich nahe. Nun muss versucht werden in den letzten beiden Auswärtspartien in Berlin und in Brehna noch einmal zu punkten.

2. Bundesliga Ost Herren Kegeln Langendorf ESV Elsterwerda 2012/2013