Nervenkitzel pur

SV Grün- Weiß Langendorf vs. Schönebecker SV 1891 6:2 MP (3270:3200)

Am 1. Spieltag der 2. Bundesliga mussten die Langendorfer Kegler gegen den Schönebecker SV 1861 antreten. Nach der Statistik der Vorjahre zwei gleichwertige Mannschaften. Die Langendorfer hatten ihre Mannschaft komplett umgestellt.

So spielten diesmal im ersten Durchgang Chr. Schmidt und S. Meyer. Die Schönebecker setzten Th. Stacke und ihren Favoriten Th. Große dagegen. Schmidt hatte zu Beginn des Spieles etwas Mühe von Stacke (505) loszukommen. Dennoch wurde er am Ende bester Langendorfer mit 559 Kegel, obwohl hier noch einige Reserven nicht genutzt wurden. Am Ende lies der Schönebecker immer mehr nach, so dass der Langendorfer mit 4 Satzpunkten (SP) klar den Mannschaftspunkt (MP) gewann. S. Meyer (527) steigerte  sich gegenüber dem Pokalspiel, hatte aber mit Th. Große (582) eine harte Nuss zu knacken. Er verlor zwar den MP konnte aber mit 1:3 Satzpunkten jedoch einen ausschlaggebenden Satzpunkt holen.

Im Mittelpaar sollten M. Klein und Chr. Krause das Spiel sichern. Klein konnte nicht seine Leistung der vorigen Woche ( 610 im Pokalspiel) abrufen und hatte einige Probleme um an M. Hagemeyer vorbeizugehen. Am Ende des Durchganges hatten beide 2 : 2 Satzpunkte. Klein (548) verlor auf Grund zwei weniger Kegel den MP gegen Hagemeyer (549). Im Gegenpaar sah es genau anders aus. Chr. Krause (546) brachte die Zuschauer zum Jubeln oder zur Gänsehaut. Auf der ersten Bahn gewann er mit einem Kegel, auf der zweiten Bahn verlor er mit einem Kegel. Die dritte Bahn verlor er mit 17 Kegel und die letzte Bahn holte er sich mit 25 plus zurück. Am Ende waren es auch bei ihm     2 : 2 Satzpunkte. Dennoch hatte er 8 Kegel mehr als sein Gegner und holte sich verdient den Mannschaftspunkt. Es stand nach MP 2 : 2, wobei diesmal Langendorf mit knappen 6 Kegel führte.

Nun hing alles vom Schlusspaar ab. Alle waren sehr angespannt. Hier sollten nun mit J. Wittow und Chr. Speck die Grün- Weißen auf die Siegerstraße bringen. Chr. Speck (545) spielte souverän gegen G. Müller (506) und holte sich mit 4:0 SP auch den MP. J. Wittow (545) hingegen tat sich da etwas schwerer und teilte sich die SP 2:2 mit dem Schönebecker M. Janke (520). Dennoch ging der MP durch die mehr gespielten Kegel an die Grün Weißen. Endstand somit noch deutlich mit 6 : 2 Punkten  und 3270 zu 3200 Kegel. Eine geschlossene Mannschaftsleistung reichte diesmal zum Sieg.

In der kommenden gastieren die Grün Weißen in Jena. Mit einer gewissen Steigerung ist auch nächste Woche in Jena etwas zu machen.