Mittelpaar macht alles klar

SV Grün- Weiß Langendorf vs. ThSV Wünschendorf 5:3 MP (3352:3292) 

In der 2. Bundesliga (120 Wurf) hatten die Langendorfer den ThSV Wünschendorf zu Gast.

Im ersten Paar hatte Ch. Schmidt (570) gegen einen stark spielenden R. Engelbrecht (574) bei 2: 2 Satzpunkten (SP), mit vier Kegel weniger, das Nachsehen. S. Meyer hingegen begann nicht optimal, konnte sich aber im Laufe des Spieles enorm steigern. Er wurde mit 575 Kegel Mannschaftsbester und holte gegen Ch. Urban (543) seinen Mannschaftspunkt (MP). Wie schon bei den letzten Spielen stand es nach dem ersten Paar Unentschieden, aber Langendorf führte mit 28 Kegel.

Das Mittelpaar entschied eigentlich das Spiel. M. Klein (554) verlor zwar die erste Bahn konnte sich aber stetig verbessern. Am Ende hatte er gegen Th. Podnecky (520) seinen MP verdient gewonnen. Ch. Krause (560) spielte diesmal gute Volle und ließ seinem Gegner M. Hauptmann, der zur Halbzeit gegen A. Oelsner (beide 490) ausgewechselt wurde, mit 4 : 0 SP keine Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Langendorf führte recht souverän mit 3 : 1 MP und 132 Kegel. Somit sollte das Spiel gelaufen sein.

Im Schlusspaar waren J. Wittow (550) und Ch. Speck (543) gewillt das Spiel so fortzusetzen. Doch gegen S. Herrmann (559) und den Tagesbesten R. Rietze (606) mussten sie beide Mannschaftspunkte abgeben, so das es nach MP 3 : 3 stand. Gut das sie den Vorsprung mit 3352 gegen 3292 noch halten konnten. Dadurch bekamen die Langendorfer noch die zwei zusätzlichen Mannschaftspunkte und siegten mit 5:3.

Am Ende siegte die mannschaftliche Geschlossenheit der Gastgeber. Dies sollte für das nächste Auswärtsspiel in Elsterwerda Auftrieb geben.