Erneute Niederlage

ESV Lok Elsterwerda vs. SV Grün- Weiß Langendorf 5:3 MP (3245:3211)

Langendorf verliert in Elsterwerda knapp mit 3 : 5 Punkten und 3211 zu 3245 Kegel. Dabei begann das Spiel für die Langendorfer recht verheißungsvoll.

Sven Meyer fuhr sich mit nur 528 Kegel seinen Mannschaftspunkt gegen Benjamin Kube (519) ein. Er hatte jedoch noch einige Reserven. Besser machte es Marco Klein. Er wurde mit einer sehr guten Leistung von 568 Kegel Mannschaftsbester. Frank Rüdiger Beier (542) musste klein beigeben. Langendorf führte nach dem ersten Durchgang mit 2 Mannschaftspunkten und 35 Kegel. Nach seiner Handverletzung kam Sebastian Sitter (529) zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Das Spiel war noch nicht optimal und er musste gegen Rüdiger Werner (547) den Punkt abgeben. Christoph Krause (549) gab zur Halbzeit wie immer 2 Satzpunkte ab, die er sich aber immer auf der 2. Hälfte wieder holte. Diesmal machte sein Gegner Martin Exner nicht mit, denn er erspielte sich mit 598 Kegel den Bahnrekord und natürlich den Punkt. Mit 2 : 2 Punkten und 32 "Nassen" ging es in die Schlussrunde.
Diese sollte ein Wechselbad der Gefühle werden (Zuschaueraussagen: "Nichts für Herzkranke"). Christian Speck (501) war jedoch nicht anwesend. Er fand zu keiner Zeit einen Bezug zur Bahn. Normalerweise hätte er gegen Uwe Scheibe/ Stefan Klaber (481) kegelmäßig alles klar machen müssen. Sein Teamkollege Christoph Schmidt (536) agierte ebenfalls unglücklich und verlor seinen Mannschaftspunkt gegen Robert Groschopp (558).Nach Bahnen 3 : 3 Punkten aber zu wenig Kegel heißt: Niederlage.
Fazit: Wir können derzeit auswärts einfach nicht das Ruder in die Hand nehmen, obwohl es uns angeboten wird.