Spannend ab der ersten Kugel

SKV Rot Weiß Zerbst 1999 II vs. SV Grün Weiß Langendorf 5,5:2,5 MP (3479:3413)

Die Langendorfer Bundesligaspieler kämpften in Zerbst ab der ersten Kugel um den Sieg. Auf den gut spielbaren Bahnen sollte es jeweils knappe Ergebnisse geben.

Christian Speck (573) hatte es gegen Robert Heydrich (599) wie erwartet sehr schwer und verlor deshalb seinen Mannschaftspunkt. Sebastian Sitter (592) hingegen gewann die ersten zwei Bahnen souverän. Die letzten sollten an seinen Gegner Alexander Conrad, ebenfalls 592 Kegel, gehen. Das Kuriose an diesem Zweikampf war die letzte Kugel von Sebastian. Er hatte noch 5 Kegel stehen und brauchte davon noch drei. Die getroffenen Kegel rutschten ordentlich über den  Viererpass, trafen jedoch keinen weiteren, so dass es Unentschieden bei beiden Spielern endete. Das sollte Langendorf Auftrieb geben.

Christoph Schmidt (565) holte sich auf drei Bahnen mit knapper Führung den Mannschaftspunkt gegen Steffen Heydrich (555). Christoph Krause (541) holte sich zwar zwei Satzpunkten hatte aber gegen Sven Palmroth (563) eine schwache Bahn zu verzeichnen und verlor damit seinen Punkt. Langendorf lag mit 1,5 zu 2,5 Punkten und 38 Kegel hinten. Da war doch noch was zu machen, oder?

Hoffnung hatten die Langendorfer auch noch nach der ersten Hälfte im Schlußpaar. Marco Klein holte sich, wenn auch mit engen Führungen seine zwei Satzpunkte. Jens Wittow gewann eine und verlor eine Bahn, jedoch der Vorsprung der Zerbster wurde weniger. Auf der vorletzten Bahn erinnerten sich die Zerbster an ihre Favoritenrolle. Just und Klein spielten Unentschieden, während Wittow gegen Helmerich seinen Satzpunkt verlor. Am Ende zeigten Christian Helmerich (603) und Nicola Just (567) ihre Heimstärke und holten sich gegen Jens Wittow (569) und Marco Klein (573) den knappen Sieg mit 5,5 zu 2,5 Punkten und 3479 zu 3413 Kegel.