Recht deutliche Niederlage

SV Blau Weiß Auma vs. SV Grün Weiß Langendorf 7:1 MP (3508:3321)

Das es in Auma ein schweres Auswärtsspiel werden würde wussten die Langendorfer Kegler. Zudem fehlten mit Christoph Krause und Christian Speck gleich zwei Stammspieler.

Im ersten Paar kam deshalb Michael Büttner von der Langendorfer Reserve zum ersten Einsatz. Er mühte sich sehr, verlor aber mit 527 Kegel recht deutlich gegen Daniel Dietz (597). Auch Sven Meyer (554) überließ seinen Kontrahenten Ivo Eschrich (585) seinen Mannschaftspunkt. Auma führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 Mannschaftspunkten und 101 Kegel.

Auf der gut spielbaren Bahn wollte das Mittelpaar punkten. Marco Klein (538) und Sebastian Sitter (570) begannen auch dementsprechend. Aber auch sie mussten sich mit knappen Satzpunktverlusten gegen die Aumaer Manuel Hopfe (551) und Tobias Cyliax (593) geschlagen geben. Auma hatte das Spiel mit 4:0 Mannschaftspunkten und einem Vorsprung von 137 Kegel fest im Griff.

Im Schlusspaar sollte ein Debakel verhindert werden. Jens Wittow (541)  erreichte zwar zwei Satzpunkte sah aber gegen Steve Reißner (567) auch nur noch das Schlusslicht. Den einzigen Mannschaftspunkt erzielte Christoph Schmidt (591), obwohl auch er weniger Kegel als sein Gegner spielte. Christoph hatte sich nach der dritten Bahn mit 2,5 zu 0,5 Satzpunkten und einem Vorsprung von 48 Kegel den Mannschaftspunkt gesichert. Auf der letzten Bahn spielte aber der "liebe Gott" für Auma. Torsten Wiedenhöft kegelte "himmlische" 192 Kegel (113 Volle, 79 Abräumer) und wurde mit 615 Kegel verdient Tagesbester.

Langendorf musste am Ende eine Klatsche von 1:7 Punkten und einer Niederlage von 3508 zu 3321 Kegel einstecken.