Endgültiges Aus mit zweiter Bundesliga

SV Grün Weiß Langendorf vs. ATSV Freiberg 2:6 MP (3317:3349)

Die Langendorfer Kegler wollten in ihrem vorletzten Heimspiel dem Aufstiegskanditaten ATSV Freiberg ein Bein stellen. Dies gelang jedoch nur teilweise.

Marco Klein holte sich mit einer starken ersten Halbzeit (307 Kegel) auch gleich seine Punkte. Der beste Langendorfer (585 Kegel) konnte jedoch in der zweiten Halbzeit gegen den Tagesbesten Felix Wagner (598) nicht mehr mithalten und verlor seinen Mannschaftspunkt. Sven Meyer (560) hingegen konnte sich gegen Ingolf Stein (528) recht gut durchsetzen.

Im Mittelpaar gewannen Jens Wittow und Christoph Krause ihre Satzpunkte auf der ersten Bahn jeweils mit einem Kegel. Christoph (552) verlor am Ende mit einer schlechten letzten Bahn, wie sein unter seinem Leistungsniveau spielender, Teamkollege Jens Wittow (532) den Mannschaftspunkt gegen Michael Hahn (584). Olaf Lange spielte 565 Kegel. Langendorf lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1 : 3 Punkten und 46 Kegel hinten.

Das Schlusspaar mühte sich, holte jeweils zwei Satzpunkte und kam teilweise bis auf 6 Kegel an die Freiberger heran. Zum Schluss konnte Christoph Schmidt (568) mit einer wiederum guten Leistung seinen Mannschaftspunkt gegen Andreas Beger (552) gewinnen. Doch Christian Speck (520) lief neben der Spur und verlor gegen einen ebenfalls schwachen Heiko Wüstling (522) knapp seinen Mannschaftspunkt.

Mit einer maroden Leistung von 3317 : 3349 und 2 : 6 Punkten behält Freiberg weiterhin seine Aufstiegsambitionen.