Langendorfer Kegler setzten Siegesserie fort

SV Turbine Zschornewitz vs. SV Grün Weiß Langendorf 3153:3201 (3:5)

Am vergangenen Samstag gastierten die Grün Weißen Kegler aus Langendorf beim derzeitigen Tabellenletzten der Verbandsliga dem SV Turbine Zschornewitz. Es war ein Spiel Erster gegen Letzter. Jedoch spiegelte die Leistung der Zschornewitzer nicht ihre aktuelle Tabellenplatzierung wieder.

Aufgrund einer taktischen Umstellung im Spiel der Langendorfer spielten diesmal Sven Meyer und Christian Speck im ersten Starterpaar. Sven Meyer (551) erwischte zum wiederholten male einen absoluten Sahnetag und bezwang seinen Gegner Stefan Voland (483)mit glatt 4:0 Bahnen und sicherte somit souverän den 1 Mannschaftspunkt. Im anderen Duell dominierte Christan Speck (520) die ersten beiden Bahnen klar gegen seinen Kontrahenten Michael Hinze (521)jedoch verlor Speck dann den Bezug zur Bahn und verlor folgerichtig die letzten beiden Bahnen und musste somit aufgrund eines 2:2 und des schlechteren erzielten Ergebnisses den Mannschaftspunkt seinen Gegner überlassen. Somit stand es nach dem 1. Starterpaar 1:1 MP und + 67 Holz für die Langendorfer.

Im Mitteldurchgang starteten diesmal Marco Klein und Jens Wittow. Marco Klein(528) entschied sein Duell mit den letzten 4 Würfen in der Partie gegen Danny Ackermann (522) für sich. Beide teilten die Bahnen 2:2 gerecht auf jedoch hatte Marco am Ende das höher erspielte Ergebnis. Im anderen Duell hatte es derweil Jens Wittow (525) mit dem am heutigen Tage besten Zschornewitzer Hans-Georg Schaflik zu tun. Wittow verlor alle 4 Bahnen und musste somit ein klare 0:4 einstecken, jedoch hatte auch er mit seinen 525 ein ansprechendes Spiel gezeigt welches für das Gesamtergebnis am Ende enorm wichtig war. Vor dem letzten Durchgang stand es 2:2 MP und + 31 Holz für Langendorf.

Die Aufgabe für das Schlusspaar war wieder gestellt: 1 MP und den Vorsprung ausbauen oder ins Ziel retten um den Sieg aus Zschornewitz mit zunehmen. Das altbewehrte Schlusspaar bildeten auch heute wieder Sebastian Sitter und Christoph Schmidt. Jedoch erwischten beide Langendorfer eine etwas schlechtere erste Bahn und mussten beide somit ihren 1 Satzpunkt abgeben. Jedoch kämpften sich beide ins Spiel zurück und zeigten in den entscheidenden Situation ihren Kampfeswillen das Spiel für sich zu Entscheiden. Sebastian Sitter (545) spielte wieder eine sehr konstante Partie verlor aber leider mit 1:3 Bahnen sein Duell gegen Marcel Schaks (553) der mit seinen letzten 3 Würfen 9-9-7 die Partie für sich entschied. Im anderen Duell konnte Christoph Schmidt (532) sein Duell mit den letzten 5 Wurf der Partie für sich entscheiden und somit den notwendigen Mannschaftspunkt für die Langendorfer einfahren. Er besiegte seinen Gegner Frank Matthei (507)  nach 2:2 Bahnen aufgrund des höheren Ergebnisses.

Am Ende gewannen die Langendorfer mit 5:3 (3201:3153)  Mannschaftspunkten und befinden sich durch den Sieg weiterhin in aussichtsreichender Position um den Landesmeistertitel.

In den kommenden 2 Wochen ist in der Verbandsliga spielfrei, bevor es am 14.02.015 zuhause weitergeht gegen BuSG Aufbau Eisleben.