Aufstieg!!!

II. Kegelmänner Langendorfs steigen in die Landesliga auf

Nach mehreren Versuchen in den letzten Jahren in denen die 2te Männer des SV Grün-Weiss Langendorf zumeist den 2.ten Platz in der Spielserie belegte (Vizekusen des Kegelsports) gelang dieses Jahr der Sprung in die zweithöchste Spielklasse Sachsen-Anhalts.

 

Am vorletzten Spieltag der Serie konnten Sie mit einem Heimsieg gegen den unmittelbaren Verfolger Empor Merseburg alles klarmachen und den Titelkampf in der Landesklasse Staffel -  Süd für sich entscheiden.

Die Hausherren begannen im Starterpaar mit Thomas Wedler und Michael Büttner. Thomas bespielte alle vier Bahnen auf gleichmäßig hohem Niveau und wurde deshalb mit einem Topergebnis von 934 Kegeln belohnt. Michael begann ebenfalls sehr stark, musste aber auf den letzten beiden Bahnen etwas abreißen lassen so dass bei ihm 866 Kegel im Spielbericht standen.

Die Gäste aus Merseburg, die bei einem eigenen Erfolg ebenfalls noch Chancen auf den Aufstieg gehabt hätten, hielten allerdings voll dagegen und begrenzten den Rückstand durch Roland Ulrich (892) und Axel Koch (898) auf lediglich 10 Holz.

Im Mittelpaar wollten die Grün - Weißen mit Peter Panzer ( 888) und Andre Traue (907) den Vorsprung ausbauen. Dies gelang zwar, aber ihre Gegner auf Seiten der Rabenstädter Michael Martin (895) sowie Jörg Frauendorf (849) hielten das Spiel weiterhin offen.

Mit einem keineswegs beruhigenden Vorsprung von 61 Holz für die Hausherren musste nun im Schlusspaar eine Entscheidung fallen.

Die Gäste versuchten nun mit aller Macht dem Spiel eine Wende zu geben. Als sie jedoch bemerkten das die Grün -Weißen Schlussstarter Frank Christke (879)

und Thomas Spiegelberg ( 957) ihr Programm souverän abspulten verliess sie zusehends der Mut sowie die Motivation so dass Lutz Föhl (833) und Stephan Krug ( 869) nichts mehr ausrichten konnten.

Am Ende ging dieses Aufstiegsduell doch noch recht deutlich mit einem plus von 195 Holz an die Grün-Weißen. Langendorf II erzielte 5431 Holz Merseburg musste sich mit 5236 Holz begnügen. 

 

Ausfürlicher Spielbericht folgt