Landesliga eine Nummer zu groß?

Landesliga eine Nummer zu groß?

Nach 18 absolvierten Spielen in der Landesliga Männer Staffel Süd konnten sich die Kegler der 2. Mannschaft leider nach Ihrem Aufstieg in der vergangenen Saison 2012/13 nicht in der Staffel behaupten und kehren so in die Landesklasse zurück.

 

Der Plan am Anfang der Saison war klar, die Heimspiele gewinnen und Auswärts das bestmögliche geben um den Klassenerhalt zu sichern. Jedoch wollte der Plan nicht so wirklich aufgehen. Konnte man beim ersten Auswärtsspiel in Hohenmölsen noch relativ gut mithalten und auch das erste Heimspiel gegen Wolferode gewinnen hatten die Langendorfer aber schon in Wählitz Pech und verpassten den Sieg nur mit 10 Holz. Im zweiten Heimspiel der Saison gegen Concordia Halle konnten nicht alle Spieler der Grün-Weißen ihre Leistung abrufen und verloren so das Spiel.  Im darauf folgenden Auswärtsspiel beim SV Fortuna Kayna war für die Langendorfer Kegler auch nichts zu holen. Ein Lichtblick stellte der knappe Sieg gegen Salzmünde dar, darauf folgte jedoch eine Auswärtsschlappe in Schafstädt. Im Duell gegen Empor Merseburg auf der heimischen vier Bahnanlage waren die Leistungen der Langendorfer wieder einmal nur durchwachsen und dies nutzten die Gäste eiskalt aus und gewannen das Spiel so mit 8 Holz.

Mit zwei verloren Heimspielen und keinen Auswärtspunkt war nun der Klassenerhalt schon in weite ferne gerückt. Diesen Abwärtstrend konnten die Kegelfreunde der 2. Mannschaft auch in den darauf folgenden Spielen nicht Stoppen es folgenden Niederlagen in Nietleben,  Wolferode und bei Concordia Halle zuhause gelang noch mal ein Sieg gegen den SV Hohenmölsen aber die Heimniederlagen gegen SG Wählitz, Fortuna Kayna,  SV Germania Schafstädt und den Nietlebener SV besiegelten das Schicksal der Grün-Weißen Kegler.

Mit  nur drei Siegen und fünfzehn Niederlagen war die Landesliga wohl dann doch eine Nummer zu groß. Die Mannschaft konnte ihre Leistung einfach nicht konstant genug abrufen, war in der Vorsaison mal ein Ausreißer nach unten dabei und zwei oder drei nach oben so war es in der Saison 2013/14 einfach anders herum.  Konnten man zum Ende der Saison 2012/13 noch mit einem Heimschnitt von 5009 Holz aufwarten so war es ein Jahr später lediglich ein Schnitt von 5235 Holz alleine diese Zahlen verdeutlichen warum der Plan Klassenerhalt einfach nicht zu machen war.

Jedoch werden die Karten in der Saison 2014/15 neu gemischt und vielleicht findet die Mannschaft in neuer Besetzung zu alter Stärke zurück.

Wir bedanken uns bei unsern Fans für ihre dauerhafte Unterstützung. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den Sportfreunden Thomas, Wedler , Mattihas Wedler und Mike Bendel die unser Team zum Ende der Saison voraussichtlich verlassen werden.  Wir wünschen den Sportfreuden weiterhin viel Erfolg und gute Leistungen.

Gut Holz